Geographie

Bulgarien liegt im südöstlichen Europa, zwischen 41° 16` bis 44° 10` nördlicher Breite und von 22° 21` bis 28° 30` östlicher Länge. Mit einer Gesamtfläche von 110.911 km² nimmt der Staat 22% der Gesamtfläche des Balkans ein. Das Staatsgebiet weist eine maximale Länge von 520 km und eine maximale Breite von 330 km auf, die Länge der Grenzen liegt bei 2245 km.

Bulgarien hat gemeinsame Grenzen mit Rumänien, Jugoslawien, Makedonien, Griechenland und der Türkei. Im Osten bildet das Schwarze Meer die natürliche Grenze des Landes. Die Küstenlinie beträgt 378 Kilometer. Das Schwarze Meer ist ein halbgeschlossenes Gewässer mit einem relativ geringen Salzgehalt von rund 18%. Die Meeresküste ist wegen ihrer feinsandigen Strände und der angenehmen Temperaturen von Wasser und Luft sehr beliebt. So beträgt die mittlere Wassertemperatur im Sommer 23 Grad Celsius. Die Grenze zu Rumänien bildet auf einer Länge von 471 km die Donau, der einzige schiffbare Fluß des Landes.

Bulgarien ist ein schönes Gebirgsland, welches durch zwei große Gebirgszüge in vier unterschiedliche Regionen gegliedert ist: In das nordbulgarische Donauhügelland, das Balkangebirge, die thrakische Niederung und die Rhodopen. Durch den Norden des Landes zieht sich die Steilstufe des Donauhügellandes mit einer fruchtbaren Lössdecke. Südlich davon steigt das Land sanft zu den zerklüfteten Bergketten des Balkan an, der parallel zum Antibalkan verläuft und dann zu der von Flußtälern durchzogenen Thrakischen Niederung abfällt: Sowohl mit dem in südlicher Richtung nach Griechenland verlaufenden Fluß Mariza, als auch mit den Flüssen des östlichen Tieflandes, welche ins Schwarze Meer münden. Über ganz Süd- und Westbulgarien erstrecken sich das Witoschagebirge und das Rilagebirge, die Rhodopen und das Piringebirge, in welchem sich der höchste Balkangipfel erhebt.